Veronika Brüchle

CUBE ACTIONTEAM FAHRER

Motto: „Ride bikes, be happy!“

Schon als kleines Mädchen entdeckte die Allgäuerin den Fahrradsport für sich. Dank der Förderung diverser Vereine und ihrer Eltern war es Veronika bald schon möglich, ihrer Leidenschaft auf professionellem Weg nachzugehen und Wettkämpfe zu bestreiten. Ihre größte Motivation ist es Trails in unterschiedlichen und spannenden Bike Destinationen befahren zu können. So sind ihre liebsten Playgrounds Finale Ligure, Portes du Soleil und die französischen Vogesen. Wenn Veronika nicht Rad fährt, arbeitet sie Vollzeit oder geht anderen Sportarten nach, wie z.B. klettern. Aufgrund ihrer Berufstätigkeit ist der Racerin daher vor allem ein effektives und effizientes Training wichtig. Veronikas Ziele sind es,  vor allem Erfahrung zu sammeln und diese an die nächste Generation weiter geben zu können.

ÜBER VERONIKA

Was macht dich aus?

Schon als kleines Mädchen entdeckte ich den Fahrradsport für mich. Dank der Förderung diverser Vereine und meiner Eltern war es mir bald schon möglich, meine Leidenschaft auf professionellem Weg nachzugehen und Wettkämpfe zu bestreiten.

Was machst du vor dem Start?

Vor dem Start einer Stage überprüfe ich zuerst den richtigen Startgang, vergewissere mich, dass der Lockout meiner Federung geöffnet ist und sobald ich dann kurz vor dem Start meine Goggle anziehe, bin ich voll fokussiert. 

Was machst du, wenn du nicht am Bike bist?

Wenn ich nicht Rad fahre, arbeitete ich Vollzeit oder gehe anderen Sportarten nach, wie z.B. klettern. Die restliche Zeit verbringe ich zusammen mit meinem Freund und meinen Katzen.

Wo trainierst du am liebsten?

Aufgrund meiner Berufstätigkeit versuche ich das Training so effektiv und effizient wie möglich zu gestalten. Daher trainiere ich Großteiles auf Trails in der Umgebung meiner Heimat.

Wie motivierst du dich?

Meine größte Motivation ist es Trails in unterschiedlichen und spannenden Bike Destinationen befahren zu können. Meine liebsten Playgrounds sind Finale Ligure, Portes du Soleil und die französischen Vogesen.

Was sind deine Ziele?

Meine Ziele  sind es, vor allem Erfahrung zu sammeln und diese an die nächste Generation weiter geben zu können. Persönlich versuche ich stetig mein Selbstvertrauen aufzubauen und Leistungen bei den Rennen zu erbringen, mit denen ich selbst zufrieden bin.